Meine Erfahrung - Ihr Nutzen

 

Nach Abschluss eines dualen Studiums zum Betriebswirt VWA, prägten verschiedene Stationen im Vertrieb und Marketing meinen Weg. Der Einsatz als Assistent der Aral-Geschäftsleitung in Wien bereitete mich vor, im Jahr 2000 die Vertriebsverantwortung von Aral-Schmierstoffen in Europa zu übernehmen.

 

Als im Sommer 2001 „Not am Mann“ war, übernahm ich mit 32 Jahren den Vorsitz des Gesamtbetriebsrates der Aral AG – drei Wochen später wurde die Übernahme der Aral/VEBA Oel durch den BP-Konzern öffentlich bekannt.

 

Damit wurde die eher mittelständig geprägte, "deutsche" Aral AG, in das damals zweitgrößte Unternehmen Europas hineinkatapultiert - über Nacht hat sich alles geändert. Ich sah die große Chance, die Betriebsräte für neue Wege zu gewinnen. Totschlag-Argumente wie zum Beispiel...

 

"DAS machen wir schon IMMER so..." 
"DAS haben wir ja noch NIE so gemacht..."

 

konnte einfach Keiner mehr in unseren Sitzungen einbringen. Es ergab sich die Gelegenheit, eine Neupositionierung des Betriebsrates als proaktiver Mitgestalter von Veränderungen anzugehen. Der Betriebsrat als "positiven Standortfaktor für die deutsche BP-Organisation" zu positionieren - das war meine Vision.

 

Hand auf´s Herz - das Betriebsverfassungsgesetz ist das Handwerkszeug für Betriebsratsarbeit. Spätestens an der Grenze zum Ausland wirken die gesetzlichen Instrumente nicht mehr. Strategisches Denken, Schnelligkeit, Innovation, zielorientierte Arbeitsmethoden, Überzeugen durch Sachargumente, Daten & Fakten in Argumente verwandeln, eine sehr gute Vernetzung mit Mitarbeitern und Führungskräften sind die Faktoren, um gute und ausgewogene Lösungen für die Beschäftigten zu finden. Ganz ehrlich: Ich bin schon ein wenig stolz darauf, nie ein Arbeitsgericht von innen gesehen zu haben.

 

In den Europa-Betriebsrat bin ich 2003 eingestiegen und wurde 2006 in Köln zum Vorsitzenden der Arbeitnehmer im Europa-Betriebsrat gewählt. Bis zu meiner Verabschiedung 2014 war es eine Bereicherung, so vielfältige Persönlichkeiten aus 22 Ländern kennen zu lernen. Es war auch die Plattform, um direkte Kontakte zu den Entscheidungsträgern des Konzerns zu knüpfen. In 2013 wurde eine erste Vereinbarung für alle Länder geschlossen, die als "social principals" die Rechte der Arbeitnehmer und die Prozesse der lokalen Personalbereiche harmonisiert. Sämtliche Beschlüsse während meiner Amtszeit wurden einstimmig getroffen.

 

2013 hatte ich das Gefühl, irgendwie alles schon mal erlebt zu haben. Wie sagte schon so treffend Hildegard Hamm-Brücher:

 

                   "Es ist besser, den Abschied zu nehmen,

 wenn viele Menschen noch sagen: Schade!"

 

Es war Zeit für einen Neuanfang. Am Ende meiner Amtszeit in 2014 konnte ich auf eine erfolgreiche Mitgestaltung einer Großfusion blicken, auf die sozialverträgliche Lösung von insgesamt sieben Reorganisationen mit erheblichen Personalabbau-Maßnahmen und den Ausbau des Europa-Betriebsrates zu einem echten Beratungsgremium.

 

Von Mai 2014 bis April 2016 war ich als Senior Projektmanager in der BP-Beteiligungsgesellschaft Mobene und verantwortete diverse Projekte. Mein erstes Projekt war der Aufbau der niederländischen Tochtergesellschaft Mobene B.V. Innerhalb von 45 Werktagen. In einem Unternehmen mit kurzen Entscheidungswege und kundenorientierten Service-Abteilungen funktioniert sowas. Eine sehr schöne Zeit in einem mittelständigen Umfeld, wo der Kunde das wichtigste Gesprächsthema ist. Mir wurde bewusst, dass ich in einem globalen Konzern mein passendes Umfeld nicht finden werde. Nach 27 Dienstjahren bin aus freiem Willen mit den üblichen Sozialplanregularien ausgeschieden.

 

In meiner Selbstständigkeit möchte ich durch meine Erfahrungen, bewährte Prozesse, alternativen Vorgehensweise und dem ideologiefreien Blick die Menschen im Betriebsrat und Management inspirieren & begleiten.

 

"Unternehmen fair ändern"...

 

... heißt, gemeinsam die Zukunftsanforderungen zu beschreiben, ohne Ideologien die Lösungswege zu bestimmen und gemeinsam für Mitarbeiter und Unternehmen optimale Ergebnisse zu erzielen.

 

  • 8 Jahre Vorsitz der Arbeitnehmer des Europabetriebsrates der BP-Gruppe mit rund 30.000 Arbeitnehmern – 100 % einstimmige Beschlussfassungen

  • Maßgebliche Begleitung der Fusion BP-Aral-Veba Oel 2001-2002

  • 7 Restrukturierungsprogramme mit Personalabbau ohne soziale Härten

  • Bildung von joint-venture

  • 10 Betriebsübergänge

  • Begleitung von Europa-weiten Outsourcing- und Offshoring-Projekten

  • Abschluss einer Europa-weiten Vereinbarung zu „sozialen Prinzipien“

  • Mitgestaltung signifikanter Veränderungsprojekte (z.B.: Aufbau Business Service Center in Budapest)

  • Mitglied im Aufsichtsrat der Aral AG, Deutsche BP AG (seit 01.05.2010 ist aus der Deutschen BP AG die BP Europa SE entstanden)

  • Positionierung des Betriebsrates als positiver Standortfaktor

  • Abdeckung sämtlicher personalwirtschaftlicher Themen

  • Kommunikationsstrategie & Öffentlichkeitsarbeit

  • Persönliches Stimmergebnis Betriebsratswahl 2010: 97,8%

  • Betriebsratsarbeit seit 1990

 

 

  • Leitung von Vertriebs- und Veränderungsprojekte (Joint-venture-Gründung, Kundenübernahme, Reorganisationen)

 

  • Aufbau einer niederländischen Tochtergesellschaft in 45 Werktagen

 

  • Projektleitung Übernahme von Teilen des Autohaus-/ Werkstattgeschäftes der Castrol 

 

  • Einführung von Projektmanagement in der Gremienarbeit des Betriebsrates 

 

  • Koordination von bis zu 180 mitbestimmungsrelevanten Themen gleichzeitig

 

  • Umstellung Euro

 

  • Einführung ISO 14000

 

  • Erster Preis der Handelskammer Wien für die beste Partnerfirma der Vienna Business School

 

  • Mitarbeiterschulungen

 

 

 

  • Budgetverantwortung für das europäische Schmierstoffgeschäft der Aral AG (außer Deutschland, da Heimatmarkt)

 

  • Koordination der Aral-Tochtergesellschaften (Belgien, Luxemburg, Schweiz, Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien)

 

  • Aufbau Internationales Marketing Aral Schmierstoffe

 

  • Key-account Kraftstoffe – Automobilindustrie, Großkunden, Militär, Deutsche Bahn AG & Einkauf von Kraftstoffen / Trading in Zusammenarbeit mit den Aktionären der Aral AG

 

  • Senior Projektmanager bei BP-Beteiligung Mobene GmbH & Co. KG, Essen, 2014-2016
  • Vorsitzender Europabetriebsrat  BP Group / BP Europa SE, Bochum, 2006-2014
  • Aufsichtsratsmitglied BP Europa SE (vormals Deutsche BP AG), Bochum, 2001-2014
  • Gesamtbetriebsratsvorsitzender BP Oil Marketing GmbH, Bochum 2001-2014
  • Regional Manager Lubes Europe Aral Aktiengesellschaft, Bochum, 2000-2001
  • Assistent Geschäftsführung     Aral Vertriebsgesellschaft, Wien, 1998-2000
  • Internationales Marketing         Aral Aktiengesellschaft, Bochum, 1996-1998
  • Großkundengeschäft Kraftstoffe Aral Aktiengesellschaft, Bochum, 1992-1996

 

 

  • Berufsbegleitendes Studium Ruhr-Universität, Bochum, 2011-2012

Abschluss als zertifizierter Veränderungsmanager (Ruhruniversität und IHK)

 

  • Ausbildung/Studium bei Aral Aktiengesellschaft, Bochum, 1989-1992

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© MICHAEL FLEGEL Unternehmen fair ändern GmbH 2019

Anrufen

E-Mail